Thinking out loud |
0
home,blog,ajax_leftright,page_not_loaded,,transparent_content,qode-theme-ver-10.0
Warum das finden meines leiblichen vaters eine bereicherung ist anstatt den status quo meines sozialen vaters in frage zu stellen. Bereits mit anderthalb jahren adoptierte mich mein sozialer vater und zog mich zusammen mit meinen geschwistern (technisch gesehen halbgeschwister, doch nicht für mich) gleichgestellt auf. Nie wurde ich benachteiligt und bis heute fühle ich mich als seinen sohn. Die kinder haben meinen sozialen vater und seine partnerin sofort ins herz geschlossen und seine partnerin ist unterdessen nicht nur seine partnerin, sondern ganz einfach grossmutter und so wird sie von den kindern auch genannt.
Vom sex im kopf und einer erfüllenden sexualität auf der klaviatur der fantasie. Kommt schon männer, wer von uns hat schon keinen porno angeguckt. Im internet findet sich auch haufenweise entsprechendes material, da brauchts nicht einmal eine mitgliedschaft. Von zart bis hart ist für jeden geschmack das passende zu finden. Schöne frauen, in leckeren posen, die nackten tatsachen mit mehr oder weniger textil umhüllt und dann ordentlich ran genommen - von allen seiten. Was spricht schon dagegen, sich der bilder und filme zu bedienen, den eigenen appetit anregend, die hormone vorheizend, bevor die liebste wieder vor einem steht.

Es gibt tage, da wünsche ich mir einen glücksmoment mit dir teilen zu dürfen. Dir zu erzählen, was mich gerade bewegt und dich einfach fest in meine arme zu schliessen. Dich einfach zu halten. Es gibt tage, da wünsche ich mir dir in die augen blicken zu können. Meinen...

Wie ich mich immer wieder aufs neue in die selbe frau verlieben durfte, darf und dürfen werde. Die blicke finden sich für sekunden, es wird ganz warm ums herz und - boom. Der blick zurück in die selben augen - unausweichlich. Fasziniert, überwältigt, gebannt, frohlockend, freudig und in zentelssekunden tief in die liebeshormone eingetaucht - was für ein erlebnis! ...immerhin ganz am anfang...
Verliebt sein – die ersten süssen monate einer jeden beziehung. Diese rosa brille, in tat und wahrheit ein wahrer cocktail verschiedenster hormone, taucht die ganze welt um uns herum in wunderbare farben, zaubert ein nicht mehr enden wollendes lächeln in unser gesicht und nährt uns ohne das wir essen. Entfernt sich die rosa brille nach wenigen monaten, entpuppt sich der liebespartner oft nicht mehr als ganz so rosa und zeigt plötzlich ecken und kanten.