Kusschemie

Kusschemie

26. März 2017 | Allgemein | Keine Kommentare

Küssen, barometer eurer liebesbeziehung.

Wer kann nicht genug vom küssen kriegen – zumindest frisch verliebte.
Doch wie ist es mit deinem bedürfnis nach feinen küssen nach monaten oder jahren. Küsst ihr euch überhaupt noch oder sind die geschmackvollen, feuchten, feinen zungenküsse stetig und allmählich den küsschen gewichen?
Ist zumindest euer liebesspiel noch von sinnlichen küssen begleitet oder geht auch das nur noch nach einer gemeinsamen flasche wein?

Warum geht das, was wir alle so geniessen, all zu oft als erstes auf der liebesstrecke verloren? Warum „verzichten“ wir genau auf das mitunter sinnlichste und verbindendste im liebesspiel? Warum getrauen wir uns nicht mehr die liebespartnerin innig zu küssen – doch bumsen geht (noch)? Warum fehlt uns der mut dem menschen, der uns mitunter am nächsten steht, unser bedürfnis nach verbindenden küssen zu eröffnen?

Was ist jetzt anders als noch zu beginn?
Kinder, beruf, verpflichtungen, moral, stress…
Ok. Und was genau von alle dem hält euch davon ab euch einmal am tag für 30 sekunden zu küssen. Fehlende zeit ist bei 30 sekunden nicht griffig. Aha, die moral, vor den kindern zu küssen. Nun ja, dabei sind gerade küssende eltern das zeichen für stabilität schlecht hin. Also auch nicht. Was denn?

Nähe und Verbundenheit.

„Moment – wie bitte!?
Genau nähe und verbundenheit sind doch, was uns unter anderem sinnliches küssen gibt. Warum also sollte genau dies uns vom küssen abhalten?“

Der zug fährt in die andere richtung – wie eine mir nahestehende kollegin trefflich anmerkte.
Sinnliches küssen bedingt nähe und verbundenheit – es kreiert sie nicht.
Wenn ihr euch selbst nicht nahe seit, nicht mit eurem wesen in bewusster verbindung, wie beabsichtigt ihr sinnlich zu küssen? Genau, mit absicht. Und so beabsichtigt ihr zu küssen wünscht, so leer wird euer küssen sein. Umsonst werdet ihr euch nach nähe und verbundenheit sehnen.

Versuche nicht „klebrig“ einen kuss vom liebespartner zu erhaschen. Statt dessen geh in dich zurück und eröffne dich dem liebespartner. Eröffne ihm wie wichtig es dir ist die nähe und verbundenheit im küssen mit ihm zu teilen.

Hierzu gibt es eine sehr einfache und öffnende übung:

  1. Steht einander in leichtem abstand gegenüber und seht euch für fünf minuten in die augen, ohne jegliche berührung.
  2. Gebt euch die hände und seht euch nochmals fünf minuten in die augen, sanftes streicheln der hände sei erlaubt.
  3. Steht ganz nahe zu einander und spielt mit euren lippen mit zärtlichen berührungen für fünf minuten mit kurzen pausen um euch in die augen zu sehen, feuchte lippen ja doch keine zungenküsse

Und nun geniesst die resonanz zwischen euch beiden. Das liebesspiel möge beginnen.

About Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.