Wenn einer eine reise tut

Wenn einer eine reise tut

19. November 2018 | Allgemein, Ego, hier&jetzt | 2 Kommentare

Es gibt momente, da höre ich mich reden, in einer art und weise, wie ich es noch vor einem jahr nie gehört hätte.
Zufälle, magische momente, glück – auf eine weise alles wunder – oder doch nicht?
Ist da doch mehr hinter dem ganzen schein?
Es sind meist momente der einsamkeit, die mich triggern, mein dasein in unbekannte gefühle tauchen, gedanken verwischen und doch, oder gerade deshalb, klarheit hinterlassen.
So plötzlich wird klar, was vorher auch strengstem nachdenken verborgen blieb.
Das vor uns liegende meer an möglichkeiten, der seele grösste nahrung, für unser egokonzept chaos und angst pur.
Wie auch sollte unsere rationalität, das irrationale verstehen.
So häufen sich die tage nach dem wunsch einfach zu sein. Ohne termine, ohne ziele, ohne überhaupt zu meinen irgend etwas erreichen zu müssen.
In den fluss des lebens einzutauchen, keine rechnungen, handy aus und einfach ins hier und jetzt…

About Author

2 Comments
  1. moonseeker

    sehr eindrücklich geschrieben… wie sich das neue anfühlt… eine ziellose erfüllung ausbreitet im innen… und nach und nach auch im aussen… einfach sein im hier und jetzt und immer…

  2. moonseeker

    wie gut kann ich mich in diese worte einfühlen! Das glück der gedankenreisen und der gefühlswelten schon immer irgendwie gesucht, hat mich nun auch gefunden. seelennahrung, genau das ist es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.